Aktuell: 2-tägiger Aufbaukurs „Vom Jagdaufseher zum Wildtierschützer" und 6-tägiger "Wildtierschützer-Lehrgang“

Jägerschlag 2012 im Europapark Rust

 

Jungjäger des Lehrgangs 2010/11 feierten im Europa-Park

 

Festlicher Abschluss mit Jägerschlag fand am 17. März 2012 im Hotel „Colosseo“ statt

100 Jungjäger der Jagd- und Naturschule Weck in Offenburg hatten 2010/11 erfolgreich die Jägerprüfung bestanden. Darunter befanden sich auch acht Frauen, was dem landesweiten Trend entspricht, da sich immer mehr Damen dem Waidwerk verschreiben.

Mit Familien und Freunden wurde der Erfolg am 17. März 2012 in festlichem Rahmen des Hotels „Colosseo“ im Europa-Park Rust gefeiert. Mit dabei waren auch eine Reihe von Ehrengästen,
darunter Günter Gorecky (Bürgermeister der Gemeinde Rust), Manfred Just (Kreisjägermeister der Jägervereinigung Offenburg und Mitglied der Jägerprüfungskommission im Fach Wildbrethygiene)
sowie Horst Zimmer (Kreisjägermeister der Jägervereinigung Lahr und Mitglied der Prüfungskommission in den Fächern Jagdhundewesen, Jagdbetrieb und Wildbrethygiene).

Den Vorbereitungskurs wertete Karl-Heinz Weck in seiner Ansprache als „eine gute Basis“, forderte
die Jungjäger allerdings auch dazu auf, sich stets weiterzubilden und meinte: „Das sage ich nicht nur, weil ich damit mein Geld verdiene, sondern weil mir unsere Natur und die Tiere, die darin leben, am Herzen liegen.“ Der Ausbildungsleiter rief er seinen Jungjägern ein kräftiges „Waidmannsheil!“ zu und wünschte Ihnen einen guten Anblick sowie Waidmannsheil.

Als Auszeichnung für das gute Prüfungsergebnis bekamen die Jungjäger aus den Händen der beiden Kreisjägermeister den Jägerbrief überreicht und mit dem Jägerschlag erhob sie Karl-Heinz Weck schließlich in den Jägerstand. Ein alter Brauch, erklärte er, den man in der Jagd- und Naturschule Weck weiterhin pflegen möchte.

In seine Dankesworte schloss Karl-Heinz Weck all jene ein, die zu dem Bestehen der Prüfung
und dem Gelingen der Feier ihren Beitrag geleistet hatten, allen voran würdigte er die Leistung des Ausbilderteams ­mit Dr. Hartmut Rang (Wildkrankheiten und Wildbrethygiene), Thorsten Winter (Berufsjäger), Oliver Hagenbach (Schießausbildung), Wolfgang Melzer (Schießausbildung),
Jürgen Herrmann (Waffenhandhabung) und Franz Gießler (gute Seele vom Schießstand).
Die Jungjäger dankten ihrerseits mit einem kräftigen Applaus.

Für den stimmungsvollen musikalischen Rahmen hatte die Jagdhornbläsergruppe Offenburg unter der Leitung von Andreas Braun gesorgt.